Microsoft Windows 10

Windows10.jpg

Microsoft hat am 29. Juli 2015 sein neues Betriebssystem Windows 10 verteilt. Auch wir bei NetzDesign haben uns das neue Betriebssystem geholt mit hoher Zufriedenheit.

Das Upgrade von Windows 8.1 verlief wie die Installation eines Windows Updates, Desktop-Programme waren nach dem upgrade alle samt vorhanden und musste so durch nicht erneut installiert werden, wie beim Upgrade von Windows 8 zu Windows 8.1. Auch die Einstellungen wurden übernommen, lediglich die Standardprogramme für Musik, Bilder, Webseiten und co. Mussten nachträglich angepasst werden.  Dazu kam noch die erst Nutzung von Cortana, eine Assistentin die auf Text- und Spracheingabe reagiert. Die wesentlichen Neuerungen von Windows 10 werde ich Ihnen nun präsentieren.

Zunächst der Desktop:

Was zu Beginn auffällt ist die Taskleiste mit Neuerungen. Abgesehen vom Design und neuen Symbolen ist zur Linken Seite ein Eingabefeld hinzugekommen. Dies ist Cortana, die neue Assistentin für den Nutzer, dazu später mehr. Dazu kommt noch ein Symbol zwischen Cortana und den <s>Internet Explorer</s> Edge, damit lassen sich weitere Desktops anzeigen (Multidesktops), bzw. Arbeitsoberflächen, auch dazu später mehr.

Eine wesentliche Neuerung, die viele Nutzer von Windows 8 / 8.1 ersehnt haben ist das neue Startmenü:

Es ist eine Mischung aus dem Startmenü von Windows 7 und der Metro Oberfläche von Windows 8 / 8.1. Die Vorteile von beiden vereint, bilden den Desktopnutzer neue Möglichkeiten der Bedingung. Die Bekannten Livekacheln bieten Schnellinformationen und sind Optisch ansprechend für einfachen Zugriff. Die Kacheln können Individual angepasst werden, von der Größe und das Aktivieren bzw. Deaktivieren der Anzeige von Liveinhalte.

Die Desktopfenster lassen sich nun neu anordnen und Windows-Apps lassen sich im Fenstermodus Anzeigen:

Zu sehen ist auf der linken Seite der Windows Explorer und Word auf der rechten Seite die Windows Wetter App. Auf einem Großen Monitor bildet dies einiges an Vorteilen und soll besonders bei den neuen 4K Monitoren einen wesentlichen Vorteil bilden.

Die vorhin angesprochenen Multidesktops bieten besondere Vorteile der Ordnung von Programmen.

Neue Desktopoberflächen lassen sich erstellen (Bereits bekannt von Linux Systemen) und somit die Programme verteilen. Z.B. eine Oberfläche für die Arbeit und eine weitere für Privat.

Wer kennt es nicht, Notifikationen am unteren rechten Rand werden kurz angezeigt und verschwinden, manchmal unwichtig, manchmal aber auch wichtig. In Windows 10 gibt es dazu nun ein eigenes Info-Center:

Das Info-Center zeigt nicht nur die verpassten Notifikationen an, auch Meldungen von Apps können an das Info-Center übergeben werden. Was auch zu sehen ist in der unteren Hälfte, ein Schnellmenü bekannt von Smartphones und Tablets. Sehr praktisch um einzelne Komponente schnell ein- und abzuschalten.

Mit Windows  10 kommt auch Cortana, eine Assistentin für den Alltag:

Cortana zeigt Nachrichten an, den aktuellen Wetterstatus und vieles mehr. Dies lässt sich individuell einstellen. Des weiteren lässt sich mit Cortana auch Suchen, im Web und auf dem PC.

Auch versteht Cortana Kommandos, praktisch um schnell ein Programm starten zu lassen, eine Erinnerung zu erstellen oder sich Informationen ausgeben zu lassen. Aber auch bei Langeweile lässt sich mit Cortana sprechen, sie kann ein Lied singen, eine Meinung abgeben (z.B. zu Siri) oder Tagesinformationen ausgeben.

Cortana hat viel Potential und bietet einiges an Vorteilen zur Konkurrenz.

Unser Fazit zu Windows 10:
Abgesehen von einigen kleinen Bugs, wie das Abstürzen von Apps ohne Fehlermeldung und weitere kleine Fehler die bei jeden Neustart verschieden ausfallen, hat sich der Umzug auf Windows 10 gelohnt. Es bietet die stabile Performanz von Windows 8.1 und die praktische Zusatzfunktionen, sowie auch das auslegen auf Desktopnutzer wie bei Windows 7. Dazu kommen die zahlreichen neuen Funktionen wie Cortana, die uns überzeugen.
Wünschenswehrt für die Zukunft wäre ein größerer Funktionsumfang mit Cortana und das verringern der Bugs.

Somit können wir jeden den Umstieg auf Windows 10 empfehlen. Auch für PC-Spieler lohnt sich der umstieg, mit Anbindung zur Xbox und DirectX 12 für bessere Performanz.

03.08.2015