Hausautomatisierung mittels Raspberry Pi – Lösung für umweltfreundliche und intelligente Gebäude

IMG_20150928_131820.jpg

Das Gebäude der Zukunft soll sparsam, umweltfreundlich und intelligent werden. Dabei ist nicht nur eine durchdachte Bauweise essentiell, auch neue Technologien sollen dabei helfen.

Nun hört man oft im Zusammenhang von intelligente Gebäude – smart Home. Beziehungsweise Hausautomatisierungen die Dank ausgefeilter Technik nicht nur den Alltag erleichtern, sondern auch das Gebäude effizienter und sicherer machen soll.

Dabei wird das Gebäude vernetzt und zentral gesteuert. Das kann der Nutzer über ein Smartphone oder dem Desktop PC erledigen, sowie auch von einer Zentrale komplett automatisch. Von der Steuerung des Lichts, zur automatischen Dosierung der Heizkörper und das Öffnen der Rollladen im richtigen Moment, bis hin zur Bewegungs- und Rauchmelder für die eigene Sicherheit.

Natürlich bringen Neuerungen Ihre Vor- und Nachteile mit sich. Die Gefahr bei ein vernetztes Gebäude ist der Angriff vor Hackern, die Kontrolle über das System erlangen können. Oder auch ein Ausfall des Systems kann negative Folgen mit sich tragen.

Wir von NetzDesign haben uns die Sache genauer unter die Lupe genommen und dazu ein eigenes Projekt am Laufen. Dazu haben wir unser Büro mit einer eigengebauten Haussteuerung ausgestattet und sind Positive vom Ergebnis überrascht.

Als Zentrale dient uns ein Raspberry Pi B Model, das mit ein Sender- und Empfängermodul, ein Temperatur- und Feuchtigkeit Sensor und ein Relaismodul ausgestattet ist. Die einzelnen Komponenten sind der Platine des Raspberry Pi verkabelt und mittels unserer eigen erzeugten Software ansteuerbar. Die Steuerung kann von jeden beliebigen Webbrowserfähigen Gerät durchgeführt werden, da die Oberfläche hierzu über den Webbrowser erreichbar ist.

Folglich in den Bildern demonstriert ist der Raspberry Pi mit den verbundenen Komponenten und die Webbrowseroberfläche.

Über die Oberfläche wird es uns ermöglich die Temperatur zur überwachen und bei einem Temperaturabfall den Heizkörper hinzuzuschalten. Dazu spielt auch die Raumfeuchtigkeit eine große Rolle, für ein angenehmes Arbeitsklima und das vorbeugen vor Schimmel.

Um die Sicherheit zu gewährleisten damit ein Angreifer keinen Zugriff erhalten kann, wird eine Codierung für das Empfangen und Senden genutzt, darüber hinaus ist der Raspberry Pi an einem Privaten Netzwerk gekoppelt das keinen Internetzugriff gewährt und somit ein befall von der Ferne ausschließt.

28.09.2015